Agrarökologie

Unsere z.T. mehrjährigen Projekte beschäftigen sich mit Möglichkeiten und Grenzen der Koexistenz von Natur und Bewirtschaftung (z.B. Forschungsprojekt "Lebendige Natur durch Landwirtschaft" in Kooperation mit der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft FNL e.V., Bonn; Projekt "Entwicklung und Gefährdung der Artenvielfalt in Deutschland" in Kooperation mit dem Deutschen Bauernverband DBV e.V.
Ein Dauerthema ist für uns die Artenvielfalt in der Agrarlandschaft. Hier entwickeln und diskutieren wir Bewertungssysteme und Leitbilder für eine sinnvolle Integration von Belangen des Naturschutzes in die Landwirtschaft.

Einen Leitfaden als Information und Anleitung für Landwirte zur Bestandsaufnahme und Bewertung von Kleinbiotopen auf dem eigenen Betrieb wurde vom Kölner Büro für Faunistik erstellt und vom Institut für Landwirtschaft und Umwelt (ilu) in Bonn herausgegeben. Er enthält unter anderem eine Klassifizierung der verschiedenen Strukturelemente in der Agrarlandschaft, beschreibt deren Ausprägungsvarianten und gibt wichtige Hinweise zur Bewertung. Der Leitfaden soll darüber hinaus all jenen helfen, die in Landesministerien, Landschaftsbehörden, Agrarverwaltungen und Verbänden mit Naturschutzfragen in der Agrarlandschaft befasst sind. der Leitfaden kann über die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) e.V. bezogen werden.

Ein zentrales Anliegen dieser Studie war die Erforschung unterschiedlichster Lebensräume in der Agrarlandschaft mit dem Ziel, etwas über ihre Bedeutung für die Artenvielfalt und die Stabilität der Biozönosen zu erfahren. Untersucht wurde bspw., wo sich in der Agrarlandschaft vielfältige Lebensbedingungen für Flora und besonders Fauna vorfinden lassen, und ob in solchen Lebensräumen stabile und überlebensfähige Biozönosen existieren können. Darüber hinaus wurde untersucht, ob sich agrarisch geprägte Landschaften je nach Nutzungsintensität in ihrer Biodiversität insgesamt voneinander unterscheiden.

Der hier vorliegende Bericht stellt die Ergebnisse aus den faunistischen Erhebungen von 1998 bis 2001 in vier Projektgebieten vor. Bei diesen Untersuchungen ging es insbesondere darum, aus den gewonnenen Erkenntnissen praktische Empfehlungen zum Erhalt und ggf. zur Förderung der Artenvielfalt und der Stabilität von Lebensgemeinschaften in der Agrarlandschaft abzuleiten und so dem Ziel, praktikable naturschutzfachliche Leitbilder für die moderne, nachhaltige Landwirtschaft zu entwickeln, näher zu kommen. Die Autoren: Wissenschaftler vom Kölner Büro für Faunistik

Die Veröffentlichung kann über die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) e.V. bezogen werden.